Beiträge vom April, 2010

Aktive Leseförderung erreicht jugendliche Straftäter

Freitag, 16. April 2010 13:50

Ein sehr informativer Artikel über solche Projekte in Fulda und Dresden findet sich in der Süddeutschen. Es lohnt sich auf jeden Fall den ganzen Artikel zu lesen, zumal auch (natürlich ausgewählte) Ergebnisse geschildert wurden. Ich würde ja gern mal die beiden Listen sehen (welche Bücher stehen zur Auswahl?).

Seit kurzem verhängt [der Jugendrichter] Mangelsdorf bei einigen handverlesenen Ersttätern keine Arbeitsstunden im Tierheim mehr. Wenn ihm der Jugendliche geeignet erscheint, darf er stattdessen einen Jugendroman lesen, freiwillig. Natürlich nicht irgendeinen. 14 Titel hat der Fuldaer Richter auf einer Liste versammelt. Wer zum Beispiel in der Familie Probleme hat, in der Schule gemobbt wird und selbst gewalttätig ist, dem setzt der Richter vielleicht Evil von Jan Guillou vor. Das Buch ist nicht einfach, erzählt Mangelsdorf, es geht darin “um starke Gewalthandlungen in einem Internat”. Beschrieben werden aber nicht nur die Angriffe, sondern auch, was sie bei den Opfern auslösen.

Ganzen Artikel lesen

Gefunden: Armin Wolf (ORF2, Twitter: ArminWolf) zwitscherte darüber vor etwa einer Stunde.

Thema: Bibliothekarisch | Kommentare (1) | Autor: khaering

Library of Congress archiviert Tweets!

Mittwoch, 14. April 2010 23:25

Genial!! Klingt fast wie ein Aprilscherz, aber es scheint wahr zu sein. Den Hinweis darauf gab Ed Summers (Twitter: edsu) vor einer halben Stunde mit dem Kommentar “holy shit”.

(…) Since Twitter began, billions of tweets have been created. Today, fifty-five million tweets a day are sent to Twitter and that number is climbing sharply. A tiny percentage of accounts are protected but most of these tweets are created with the intent that they will be publicly available. Over the years, tweets have become part of significant global events around the world—from historic elections to devastating disasters.

It is our pleasure to donate access to the entire archive of public Tweets to the Library of Congress for preservation and research. It’s very exciting that tweets are becoming part of history. It should be noted that there are some specifics regarding this arrangement. Only after a six-month delay can the Tweets will be used for internal library use, for non-commercial research, public display by the library itself, and preservation (…)

Ganzen Artikel lesen

Kleiner Nachtrag: Wenn jeder Tweet als Bestandseinheit zählt, kann man ihren Rang als größte Bibliothek der Welt nicht mehr anzweifeln ;)

Informative Beiträge zum Thema:

How Tweet It Is!: Library Acquires Entire Twitter Archive / LoC

Your Past and Future Tweets Will Be Archived At the Library of Congress/ gizmodo

Tweet archive to Library of Congress / cbc

Google and Library of Congress archive tweets /  cnn money

Thema: Bibliothekarisch | Kommentare (3) | Autor: khaering

Stadtbibliothek Leipzig: Neue Zweigstelle für Reudnitz!

Montag, 5. April 2010 22:09

Katharina will ein Buch ausleihen. Kein bestimmtes, sondern nur ein thematisch passendes. Katharina stellt fest, dass in der Stadtbibliothek alles an- und entsprechende ausgeliehen ist und will es nun in der Stadtteilbibliothek probieren. Katharina war noch nie in der Stadtteilbibliothek, da sie ungünstig zwischen zwei Haltestellen liegt und winzig klein scheint. Katharina kennt die Öffnungszeiten nicht und schaut auf der Website nach. Dort gibt es eine Liste der Stadtteilbibliotheken, in der sie die eigene nicht findet. Sie liest die Liste noch einmal durch und entdeckt, dass zwei Häuser neben ihrem Haus eine neue Zweigstelle eröffnet wird und das schon in diesem Monat. Katharina freut sich, weil die Bibliothek im Reudnitz-Center sein wird, das sie sowieso jeden Tag durchquert. Katharina fragt sich, warum diese Info nicht zu ihr gekommen ist. Sie wundert sich auch, dass die Information nur lautet:

“Bibliothek Reudnitz
Im Reudnitz Center
Dresdner Straße 78-80
04317 Leipzig

Öffnet am Montag, dem 26. April.”

Thema: Bibliothekarisch | Kommentare (1) | Autor: khaering

Stadtbibliothek Leipzig: Benutzungsgebühr entfällt auch für Jugendliche (bis 19)!

Montag, 5. April 2010 21:43

Tatsache, aber lest selbst.

Laut Beschluss des Stadtrates wird es für Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 19. Lebensjahr keine Benutzungsgebühr für die Leipziger Städtischen Bibliotheken geben. Diese Änderung tritt mit der Bekanntmachung im Amtsblatt am 3.4.2010 in Kraft.
Bereits die Einführung einer kostenfreien Nutzung für Kinder bis 14 Jahre im Sommer 2007 hat zu einem deutlichen Anstieg in dieser Altersgruppe geführt. Bis heute wurden für diese Zielgruppe rund 2.500 Ausweise mehr ausgestellt, was einem Plus von 38 Prozent entspricht. Einen ähnlichen Effekt erwarten die Leipziger Städtischen Bibliotheken jetzt für Jugendliche bis 19 Jahre. Dieser Schritt unterstützt ebenfalls die Ziele und Aufgaben, die in der Bibliotheksentwicklungskonzeption verankert sind sowie die Zielstellung der Stadt, ihr Handeln auf Kinder, Jugendliche und Familien auszurichten.

Ganzen Artikel lesen

Thema: Bibliothekarisch | Kommentare (1) | Autor: khaering